GSV Karlsruhe gegen GSV Trier 4:0

GSV Karlsuhe gegen GSV Trier 4:0 (3:0)  

Am Samstag, den 21. September fand das 3. Punktspiel der laufenden Saison zwischen GSV Trier und Karlsruhe in Karlsruhe statt. 
Bei sonnigem Wetter und teils hohe Temperaturen war dieses Spiel kräftezerrend. Wir wussten, dass das Spiel nicht einfach sein würde. Karlsruhe wird neben Stuttgart als Topfavoriten dieser Saison gehandelt. Dementsprechend stellten wir uns defensiv auf und versuchten, viel aus dem Spiel mitzunehmen und gut zu lernen.
Zum Spiel:
Karlsruhe bestimmte das Spiel gekonnt von der 1. Minute an und zeigte uns klar, was sie vorhatten: viele Tore zu erzielen. GSV Trier stemmte mit allem dagegen und zeigte Karlsruhe, dass das nicht so einfach werden würde. Folglich musste Karlsruhe auch lange auf den 0-1 warten, dass in der ca. 25. Minute fein herausgespielt und durch die Beine unseres Torwarts ins Tor gespielt wurde. Bis zur Halbzeitpause fielen noch zwei weitere Tore für Karlsruhe. Einer war sogar ein sehr schönes Tor. 
Verletzungsbedingt musste unser Spieler Dung Trinh in der Pause raus, so kam Matthias Friedrich zum Einsatz. Das System von 4-3-3 wurde auf 4-4-2 geändert und entpuppte sich als DIE richtige Entscheidung in der 2. Halbzeit. 
Weiter kämpfte und wehrte Trier sich mit allem dagegen und behielten sogar die Nerven. Karlsruhe wurde nervöser und angespannter als sie merkten, dass sie keine Tore mehr machen konnten, dass Trier sich wehrt und nichts anbrennen ließ. Ein Tor fiel trotzdem noch für Karlsruhe, das war auch schon das einzig nennenswerte in der 2. Halbzeit. Norman Kluge, Spielertrainer, wechselte sich selbst aus, sodass Marvin Fuhr auf seine Spielminuten ab der 75. Minute kam. 

Fazit: GEIL, GEIL, VERDAMMT GEIL! Ein sehr tolles Spiel seitens GSV Trier. Die Trainer sind stolz auf ihr Team, die Spieler dürfen sich selbst auf die Schulter klopfen für ihre tadellose Leistung. Hut ab! Ein Wehrmutstropfen: Wir hatten selber auch 4-7 Chancen, davon 3 sehr große, die man hätte als Tor machen müssen! Schade!

Dank geht an Thomas Anton, der ausgeholfen hat, was sichtbar die Moral der Spieler positiv gesteigert hat. Dank geht an Karlsruhe für das tolle und faire sowie lehrreiches Spiel. Danke!

Spieler des Tages: Eigentlich das Team! Aber einzig Tobias Linnig verdient die Note 1+, Glückwunsch!